Über mich

Ich werde hier so ein wenig auf meine Lebensgeschichte und Erfahrungen eingehen, die meine "Online-Identität" etwas näher erklären.

Vorwort

Ich bin der Christian, online bin ich eher als Sprax2013 bekannt. Geboren 2001 im Januar. Meine 2 wichtigsten Hobbys für diese Seite hier sind das Programmieren und das Zocken.

Ich hatte schon früh ein Interesse für Computer entwickelt. In der 3. Klasse bekam ich mein erstes Buch zum Programmieren. Naja, ein Buch für HTML (HTML für Kids) halt.


3. Klasse bis ungefähr 2014

Irgendwann, zwischen der 5. und 6. Klasse wollte ich einen eigenen Minecraft-Server erstellen. Ich muss zugeben, dass ich damals recht naiv war. Mein Vater informierte sich über das Erstellen eines Server. Spielte auf einem (richtig alten) Laptop ein Linux-System (nur Terminal) auf und setzte einen Minecraft-Server auf. Ich bekam davon nicht viel mit und hielt es für ziemlich einfach – Ich fing an mit ein paar Freunden auf dem Server zu spielen und zu bauen. Das damalige Konzept kenne ich nicht mehr. Ich glaube ein wirkliches Konzept hab es nicht. Der Server laggte öfters wegen der geringen Leistung des Servers und das ganze wurde mit der Zeit eingestellt.

 

Etwas später fand ich mich auf dem Server Fruitaria wieder. Ehrlich gesagt, war ich schlecht gelaunt und suchte in einer Server-Liste einen Server wo ich Unfug treiben kann… Damals spielte ich noch mit einem „Hack“-Client. Ich bereue es nicht, denn ich habe meine Erfahrungen gemacht. Heutzutage würde ich natürlich nicht mit einem Spielen… Zumindest nicht Online!

Jedenfalls fand ich den Server, Fruitaria, recht cool. Ich entschied mich aktiv auf diesem zu Spielen. Ich wurde sogar Developer und später auch Admin. Das war die Zeit, in der ich anfing Java zu lernen. Anfangs konnte ich nur von Video-Tutorials abschreiben und gar nicht selber programmieren. Doch zu diesem Zeitpunkt war ich einfach nur froh, etwas „eigenes“ geschrieben zu haben.

Mit der Zeit ging der Server allerdings offline. Ich glaube die Kosten waren zu hoch für so wenige Spieler. Verglichen mit meinem ersten Server, war Fruitaria einige Welten weiter – Daher war es etwas schade für mich.

 

In dieser Zeit entstanden, aus Langeweile, einige Server und auch Netzwerke. In der Regel ohne den Gedanken, dass sie mal online gehen würden. Einfach nur zum Spaß. Ich brachte mir selber das programmieren bei. Naja,  … Ich fing an mir die Bukkit-API anzusehen. Ich war selten von Videos abhängig. Wenn ich etwas nicht verstand, dann reichte mir eine Google-Suche oder das Nitrado-Forum.

 

Ich traf auf das Server-Netzwerk „PowerMC„. Auch dort wurde ich Developer. Dieses Mal hatte ich etwas mehr Erfahrung. Ich konnte einige Erfahrungen sammeln. Viel Programmiert habe ich für das Netzwerk aber glaube ich nicht. Leider ging auch dieses Netzwerk offline.


2015

Ich bekam zu Weihnachten das Java-Buch „Schrödinger programmiert Java„. Ich lernte die „wirklichen“ Java-Grundlagen und auch einiges darüber hinaus. Ich befasste mich zum ersten Mal Ernsthaft mit Java. Ich fing auch an die Bukkit-API zu verstehen. Wie und warum etwas so funktioniert wie es nun mal funktioniert. Ich schreib aus Spaß kleine Tools. Anfangs alles in Variablen, später mit einer GUI, um nicht immer den Code ändern zu müssen. Sie waren minimalistisch haben mir aber einiges an Zeit sparen können. Beispielsweise hatte ich ein Tool, dass mir alle PNG-Dateien in einem Ordner umbenennt und durchnummeriert.


2016 – 2017

Ich begann erneut mit dem Erstellen eines Minecraft-Netzwerkes. Der Schwerpunkt lag in Minigames. Jedoch brauchte ich ein Team. Also entschied ich mich, meinen Freund, Daniel (DasKirschbrot/TheCherryBread) als Admin ins Team zu holen. Wir arbeiteten ein Konzept aus und begannen mit der Planung. Glücklicherweise fanden wir dann auch einen Sponsor, der uns einige Root-Server zur Verfügung gestellt hat.

Und so begann die Arbeit am Netzwerk. Es bildete sich, mit der Zeit, ein recht großes Team. Jedoch lies sich leider kein guter Developer finden, der auch für einen längeren Zeitraum bleibt. Somit war ich der einzige im Team, der auch komplexere Plugins für das Netzwerk schreiben konnte. Dazu kommt, dass wir uns vorgenommen habe, möglichst viel selber zu machen. Bedeutet, dass viel Zeit, die ich mit Programmieren verbringen werde, auf mich zu kamen.

 

Am 01.07.2017 soll das CherryBread-Network online gehen. Mal sehen wie das ganze wird! Bisher bin ich sehr froh, wie viel ich geschafft habe und ich hoffen, dass man die Arbeit, die das Team, inklusive mir, in das Netzwerk gesteckt haben, erkennen wird.


Stand: 11.05.2017